Schwyzerörgeli

Das Schwyzerörgeli gehört zur Familie der Zungeninstrumente d.h. der Ton wird durch ein freischwingendes Metallplättchen erzeugt. Die Eigenheit des Instrumentes ist, dass die Melodieseite diatonisch d.h. auf Zug und Druck ein anderer Ton und die Bassseite chromatisch (d.h. gleicher Ton) in Dur aufgebaut ist. Das Erlernen dieses Instrumentes stellt hohe Anforderungen an Koordination und Feinmotorik.

Wichtig ist zu wissen, dass das Schwyzerörgeli in „Griff-Schrift“ unterrichtet wird. Es werden keine konventionellen Noten verwendet. Das Schwyzerörgeli ist in seiner Tonart beschränkt.

Mindestalter

Wir halten einen Beginn nach der Musikalischen Grundschule für sinnvoll, dh ab der 2. Klasse. Ausnahmeentscheide für einen früheren Einstieg sind bei Tasteninstrumenten möglich, jedoch abhängig von der Bewilligung durch die Schulleitung, aufgrund der Abklärung in einer Beratungs- und Schnupperlektion sowie bei der Basislehrperson.

Kosten für das Instrument

Schwyzerörgeli gibt es nur in einer Grösse.
Kauf
ab ca. CHF 6’000
Miete
ab CHF 50 / monatlich

Üben

Für Anfänger empfehlen wir täglich 2 x 10 – 15 Minuten (später mehr).

Erfolg im Musikunterricht ist nur durch regelmässiges Üben und Musizieren möglich. Wünschenswert ist auch eine liebevolle Begleitung durch die Eltern, besonders bei den Jüngeren. Dabei ist ein besonderes Musikverständnis der Eltern nicht zwingend notwendig. Eher die Bereitschaft, einen guten Kontakt zur Lehrperson zu halten und dem Kind immer wieder zu zeigen, wie sehr sie sich über sein Instrumentalspiel freuen, auch wenn die Töne manchmal noch nicht so perfekt gelingen wollen.

Lehrpersonen

Silvia Meier
Silvia Meier-Zollinger